Vorläufig noch kein Verbot von Konversionstherapien

Nach dem Ständerat nun auch der Nationalrat zwei Standesinitiativen aus Luzern und Basel-Stadt mit der Forderung nach einem landesweiten Verbot von Konversionstherapien abgelehnt. Allerdings bedeute dies nicht, dass das Parlament kein Verbot von solchen Behandlungen will. weiterlesen…

Queeres Leben gilt jetzt in Russland als Extremismus

Ende November hat in Russland der Oberste Gerichtshof die «internationale LGBT-Bewegung» als extremistisch eingestuft und ihr jegliche Aktivitäten verboten. Dieses Urteil trat letzte Woche in Kraft. Beschuldigten drohen nun Strafverfahren, die offenbar bis zu zwölf Jahren Gefängnis vorsehen. weiterlesen…

Sonntagskolumne: Bern ist Luftlinie rund 2200 Kilometer von Moskau entfernt!

Nachdem Russland Anfang Dezember die LGBTIQ-Community als «extremistisch» eingestuft hat, haben nur einen Tag später in Moskau in queeren Klubs Razzien stattgefunden. Knapp eine Woche später stimmt eine knappe Mehrheit der Parlamentarier*innen im Grossen Rat des Kantons Bern einem Verbot von irreversiblen medizinischen Eingriffen an nicht volljährigen trans Personen zu und ignoriert so die Lebensrealitäten von trans Menschen. weiterlesen…

Sonntagskolumne: Von einem Kahlschlag in der Gewaltprävention und einer Motion, die trans Kinder und Jugendliche betrifft

Zwei politische Themen haben mich in dieser Woche beschäftigt: Erstens Finanzministerin Keller-Sutter, die mit ihren Kolleg*innen im Bundesrat sämtliche Gelder für Präventionskampagnen gegen Gewalt gestrichen hat und zweitens der Parlamentarische Vorstoss, der verlangt, dass (im Kanton Bern) geschlechtsanpassende Operationen nur gestattet werden, wenn die Person volljährig ist. weiterlesen…